Ein Zahnrad zeichnet sich dadurch aus, dass es außen am Umfang über Zähne und so genannte Zahnlücken verfügt. Dieser Vergleich mit dem menschlichen Gebiss kann die Funktion der Zahnräder sehr schön deutlich machen.
 
Bei diesen besteht dann die Möglichkeit, dass sie mit anderen Teilen ineinander greifen können. Dies können etwa Stangen oder Räder sein. An diesen müssen sich jedoch ebenso passende Zähne befinden, da ein Zusammenwirken sonst nicht möglich wäre.
 

Zahnradberechnung

Die Zahnrad Berechnung hingegen wäre auch ein Thema für einen Experten, der sich vielleicht ebenso mit Wissen im Bereich Zahnräder Modellbau auszeichnen kann.
 

Geschichte der Zahnräder

Die Geschichte der Zahnräder ist ebenso interessant, wie die Herstellung der Zahnräder. Schon von den Göpeln aus dem alten Ägypten sind die Zahnräder bekannt. Dabei handelt es sich um das Zahnrad in seiner ältesten Form. Es hat sich damals um ein Rad aus Holz gehandelt und in dieses wurden dann Pflöcke gesteckt. Die Assyrer sind ein Volk, das ebenso bekannt dafür ist, dass Zahnräder für alltägliche Dinge verwendet worden sind. Dabei war den Menschen aber wohl noch nicht bekannt, was denn eigentlich ein Ritzel oder Gleitlager ist. Aus dem heutigen Gebrauch dürften Menschen vom Fach ebenso noch die Kettenräder oder Planetengetriebe ein Begriff sein.
 
Schon seit dem 9. Jahrhundert wurden Zahnräder in Europa dann auch im Bereich von Wassermühlen verbaut und erfüllten dort wertvolle Dienste. Beim Gebrauch von Zahnrädern sollte jedoch immer beachtet werden, dass es mindestens zwei Zähne gibt, die in einem so genannten Eingriff zueinander stehen. Nur so ist es letztlich möglich, dass sich zwei Zahnräder in Bewegung setzen können.
 
Das Zahnrad an sich kann zudem aus verschiedenen Materialien gefertigt werden und so lassen sich Unterschiede feststellen. Es gibt auf der einen Seite etwa die Zahnräder aus Metall und auf der anderen Seite wären die Zahnräder aus Holz. Getriebe Zahnräder sind sehr beliebt und werden oft verbaut. Dies kommt vor allem in der Automobil Industrie zum Tragen.
 
Wenn Zahnräder bei Getrieben eingesetzt werden, so ist es etwa nötig, dass diese auf Achsen oder Wellen gelagert werden, denn nur so lässt sich ein Greifen der Zähne ineinander letztlich gewährleisten. Ein Zahnrad bestimmt zudem immer auch die Richtung, in die sich die weiteren Zahnräder drehen, die mit zum System gehören.
 
Die Zahnrad Berechnung ist eine Tätigkeit, die sehr wichtig ist in Betrieben, die sich der Herstellung der Zahnräder verschrieben haben. Dabei werden mitunter auch Gleitlager oder Ritzel gefertigt werden. Die Drehzahl beim Zahnrad wird immer dadurch reguliert, wie groß letztlich die jeweiligen Räder sind. Nur so besteht die Möglichkeit, dass Zahnräder einen entscheidenden Teil dazu beitragen, wenn es um die Übersetzung von einer Kraft oder Geschwindigkeit geht.
 
Bei einer Zahnrad Berechnung geht es zudem sehr häufig um die so genannte Zahneingriffsfrequenz und diese lässt sich errechnen über die Drehzahl und die Zahl der Zähne, die sich rings um das Rad anordnen.
 
Geht es um die Herstellung der Zahnräder, so kann festgehalten werden, dass diese auf drei verschiedene Arten erfolgen kann. Die erste Art wäre das urformen, was mit Hilfe einer Gießerei erfolgen wird. Das Umformen von einem Zahnrad lässt sich dann mit schmieden, ziehen oder pressen in die Tat umsetzen. Walzen oder spezielle Stanzen können hier natürlich ebenso helfen, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Beim Spannen ist es auch der Fall, dass sie Zahnräder so sehr gut formen lassen.
 
Es kommt immer auf den Zweck an, den ein Zahnrad in der Zukunft einmal erfüllen soll, welche Art der Fertigung letztlich gewählt wird. Die Kosten für Zahnräder können natürlich umso höher sein, je aufwendiger die Arbeit ist, die gemacht werden muss. Wenn es um kleinere Räder geht, die von Hand gefertigt werden müssen, so werden die Kosten dementsprechend höher sein.
 

Edle Uhr von Audi mit Zahnrad als Krone

Man muss schon ein wirklicher Automobilfan sein, wenn man sich die neue Uhren Edition von Audi leisten will. Zum 100. Firmengeburtststag hat Audi zusammen mit Chronoswiss eine Uhr entworfen, die nicht nur durch ihre Schlichtheit sondern auch durch ihre Seltenheit auffallen wird.

Das eine Automarke durchaus als Zugpferd für Begleitaccessoires dienen kann, klingt plausibel. Viele Kunden lassen es sich was kosten um das Auto als Statusobjekt noch durch weitere Kostspieligkeiten zu unterstreichen.

Hier setzt auch die Uhr namens Audi Tachoscope an. In einer schwarzen, mit Klavierlack überzogenen, Holzschatulle kommt sie daher, inkl. Uhrmacherlupe und speziellem Schraubenzieher um das gute Stück gleich im Detail bewundern zu können. Von dem filigranen Innenleben sollte man aber tunlichst die Finger lassen, möchte man doch das von zahlreichen Zahnrädern durchsetzte Stück nicht komplett unbrauchbar machen. An ein Zahnrad erinnert ebenfalls auch die Krone der Uhr, welche das Getriebe symbolisieren soll.

Das Design des Ziffernblattes wurde inspiriert von den Instrumenten früherer Rennwagen. So sollte auch der Käufer dieser Zahnrad-Uhr sich wirklich inspiriert fühlen, da die Uhr mit 100 Stück nicht nur stark limitiert ist, sondern auch den Gegenwert eines Neuwagens repräsentiert:

24.900 Euro für die Platin- und 14.900 Euro für die Weißgoldausführung dieser Uhr mit Zahnräder.

Rückrufaktion bei VW wegen Verschleiss eines Zahnrads

Wegen Verringerung des Lagerspiels an einem Zahrrad des Ausgleichswellenmoduls und des daraus entstehenden Verschleisses der Zahnräder, ruft Volkswagen die Auto-Modelle Passat und Sharan, welche zwischen Juni und September 2006 gebaut wurden, zurück in die Werkstatt.

Es handele sich zwar nicht um einen Sicherheitsrückruf, wie man bei VW betonte, trotzdem könne der Verschleiss der Zahnräder schlimmstenfalls zu einem Motorschaden führen.

In einer Fachwerkstatt könne man das Lagerspiel der Zahnräder überprüfen und, wenn notwendig, die Stirnräder ersetzen. Die Halter solcher in Frage kommenden Fahrzeuge werden von VW angeschrieben. Der Austausch erfolgt dann kostenlos.

Zahnrad-Werk entlässt 30 Mitarbeiter wegen Wirtschaftskrise

Auch bei der Zahnradwerk GmbH aus Pritzwalk zeigen sich die Auswirkungen der Wirtschaftskrise. Wie aus der Presse zu erfahren war sollen etwa 30 Mitarbeiter aus dem dortigen Werk entlassen werden. Dabei handelt es sich größtenteils um Arbeitnehmer welche nur einen befristeten Arbeitsvertrag hatten und dort ausgebildet wurden.

Die Zahnradwerk GmbH ist auf Antriebstechniken spezialisiert und fertigt außerdem Zahnräder für Windkraftanlagen. Vor allem aber im Bereich der Windkraftanlagen sind die Absatzzahlen auf Grund der Wirtschaftskrise drastisch zurückgegangen.

Noch nicht bekannt ist, wann die Entlassungen wirksam werden. Eine Stellungsnahme der Geschäftsführung gibt es ebenso noch nicht.

Apfelschneider mit Zahnrad

Äpfel wurden mittels Zahnradtechnik schon früher binnen Sekunden maschinell geschält.

Die Heimatstuben in Letschin zeigen eine alte Küchenmaschine, die dank Zahnräder funktioniert.

Wegen der tollen Übersetzung der Zahnräder arbeitet die Maschine schnell und sauber.

Artikel auf MOZ.de

Zahnräder im Getriebe eines Kaffeautomaten sind verschlissen und stehen still

Das Mahlwerk eines Kaffeeautomaten steht still. Die Zahnräder drehen sich nicht mehr. Ein Zahnrad ist verschlissen. Wie das Problem gelöst wurde lesen Sie im Supportforum eines Herstellers.

Zum Artikel Zahnräder stehen still.

 Ausgleichswellenräder und Zahnräder am Motorrad montieren

Wie man Ausgleichswelenräder und Zahnräder an der Kurbelwelle eines Motorrads richtig montiert ist in einem Forum zu lesen.

Hier gehts zum Artikel.

 

Was tun wenn an einem BMX-Rad die Kette auf dem Zahnrad rutscht?

Jemand kauft ein neues BMX-Rad. Nach kurzer Zeit drehen die Zanräder mit der Kette durch ohne dass die Räder sich drehen. Was tun? Das Fahrrad zurück geben oder selber reparieren?

Zum Forum bei Chip.de

 

Jemand sucht Ideen wie man verschiedene Zahnräder mitunterschiedlichen Bohrungsdurchmessern auf einer Welle mit festem Durchmesser zentrisch befestigt. Die Welle muss gleich bleiben und darf nicht ausgetauscht werden.
 
Kräfte vom Zahnrad brauchen nicht übertragen werden. Für eine späteren Messung ist es nur nötig, dass das Zahnrad zentrisch auf der Welle befestigt wird.

Zur Diskussion in der Google Gruppe

 

Zahnrad-Bahn zum Rothorngipfel

In Halle fährt eine Zahnradbahn zum Rothorn-Gipfle.
Ein normaler Zug würde die Steigung nicht schaffen. Die Räder würden durchdrehen. Hier aber greifen Zahnräder in eine Zahnstange und sichern den Aufstieg der Zahnradbahn.

Bericht der Mitteldeutschen Zeitung